Plasmaaustausch

Beim Plasmaaustausch wird die Blutfüssigkeit (Plasma), welche krankmachende (pathogene) Substanzen enthält, gegen eine eiweißhaltige Ersatzflüssigkeit ausgetauscht. Hierzu durchfließt das Blut des Patienten den Plasmaseparator Plasmaflo®. Dieser trennt das Plasma von den Blutzellen. Im Anschluss erhält der Patient die Ersatzflüssigkeit zusammen mit den zuvor abgetrennten Blutzellen.

therapie_plasmaaustausch-schema.png
Plasmaaustausch mit dem Plasmaseparator Plasmaflo: das abgetrennte Plasma wird aufgefangen (A) und durch eine eiweißhaltige Ersatzflüssigkeit (B) ersetzt.

Das Verfahren wird bei ausgewählten Erkrankungen eingesetzt, bei denen eine Möglichkeit zur selektiven Reinigung des Plasmas durch einen speziellen Filter oder Adsorber noch nicht besteht. Selektive Verfahren zur Reinigung des patienteneigenen Plasma haben einen entscheidenden Vorteil: der Patient erhält seine eigenen durchaus nützlichen Eiweiße, wie Gerinnungsfaktoren und Albumin, sowie Salze und andere lösliche Substanzen mit seinem Plasma zurück.

Ziel der medizinischen Forschung ist es, für möglichst viele Erkrankungen, die eine Blutreinigung erfordern, selektive Verfahren zu entwickeln. Zu diesen selektiven Verfahren zählen beispielsweise die Lipidfiltration, Immunadsorption und Rheopherese®.

Haben Sie Fragen zum Plasmaaustausch oder selektiven Blutreinigungsverfahren? Dann helfen wir Ihnen gerne weiter: diamed(at)diamed.de

©2020 DIAMED Medizintechnik GmbH